Cédric Eisenring

geboren in Basel, 1983*, arbeitet in Zürich

Die vier ausgestellten Werke sind allesamt Variationen rund um das Thema des Flachreliefs. Drei davon loten die Möglichkeiten der Gravur aus, indem sie klassische Verfahren neu interpretieren. Die beiden grossen Triptycha wurden im Kupferstichverfahren mithilfe von wiederverwerteten und beidseitig gravierten Industrieplatten gedruckt. Die auf der vorgefundenen Druckplatte ausgeschnittenen und somit auf dem Bild weiss erscheinenden Flächen schweben wie mechanische Wolken am Himmel. An anderen Stellen entstanden durch Holzschnitt auf Samt Figuren, die an die nördliche Renaissance erinnern. Eisenring lässt kulturelle Grenzen verschwinden und Schichten der Geschichte verschmelzen, um einer sowohl rätselhaften wie auch poetischen Erzählung Raum zu geben.


Courtesy BAK, Guadalupe Ruiz 2017

Industrial Dreamer I, 2017. Dry-point etching on industrial plate, watercolor on paper, velvet board, 120 x 220 cm
Bleizeit, 2017. Woodcut pressed in velvet, 120 x 120 cm
Industrial Dreamer II, 2017. Dry-point etching on industrial plate, watercolor on paper, velvet board, 120 x 220 cm
Lobby Boy, 2017. Wood, Gesso, watercolor, messing, 40 x 50 cm